Die hoch spezialisierte Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH konnte unter der Führung von Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Ralf Stoll für zahlreiche Kreditnehmer in der Vergangenheit erreichen, dass diese ihr Darlehen widerrufen und anschließend einen günstigeren Kreditvertrag mit weitaus niedrigeren Zinsen abschließen konnten. Unsere Mandanten konnten dadurch meist einige tausend Euro jährlich sparen.

Der Widerruf eines Kredits wird durch die sehr verbraucherfreundliche Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ermöglicht. Im Darlehensrecht steht dem Darlehensnehmer ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Banken sind gesetzlich verpflichtet, den Verbraucher bei einem Kredit über dieses Widerrufsrecht ordnungsgemäß zu belehren. Dabei stellt die Rechtsprechung sehr strenge Anforderungen an die Widerrufsbelehrung. Sollte sich auch nur eine winzige Abweichung zu den Vorgaben der entsprechenden Verordnungen in der Widerrufsbelehrung finden, kann der Kreditnehmer den „Widerrufs-Joker“ ziehen und von seinem sogenannten ewigen Widerrufsrecht Gebrauch machen. Dies bedeutet, dass sich der Verbraucher auch noch nach Jahren von einem teuren Kredit lösen und einen günstigeren Darlehensvertrag abschließen kann.

Sollten Sie bei der unten genannten Banken einen Kreditvertrag abgeschlossen haben und mit den Konditionen nicht einverstanden sein, empfiehlt es sich, diesen Vertrag auf die Möglichkeit eines Widerrufs prüfen zu lassen. Das Widerrufsrecht zu prüfen und die Fehler in Widerrufsbelehrung aufzufinden ist rechtlich sehr kompliziert, weshalb sich ein Verbraucher unbedingt vor einem Widerruf des Kredits an einen spezialisierten Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht wenden sollte, der Erfahrungen mit dem Widerruf von Darlehen vorweisen kann. Die Rechtslage zum Widerruf bei Darlehen hat sich in den letzten Jahren sehr oft geändert. Zahlreiche Gerichtsurteile, die zum Widerrufsrecht bei Krediten ergangen sind, erschweren die Prüfung von Widerrufsbelehrungen. Hinzu kommt, dass viele Banken unterschiedliche Widerrufsbelehrungen verwendet haben. Es bedarf deshalb einer genauen Prüfung durch einen Experten, weil auch nur ein abweichendes Wort in einer Widerrufsbelehrung zu einer andern Bewertung führen kann, als es die Rechtsprechung des BGH festgelegt hat.

Gerne überprüfen wir als Experten für Bankrecht Ihre Widerrufsbelehrung bei Ihrer Bank auf mögliche Fehler. Die Erstprüfung der Widerrufsbelehrung ist für Sie kostenlos.

Chance Widerruf

Viele Widerrufs­belehrungen in Immobilien­­darlehens­­verträgen von verschiedenen Banken und Kreditgebern sind fehlerhaft und damit unwirksam*

79,4%
feh­ler­hafte Wider­rufs­be­lehr­ungen
Gesamtanzahl der Fälle 1823
Widerruf in Ordnung 375 20,6%
Widerruf nicht in Ordnung 1448 79,4%

*Zahlen basierend auf Prüfungen der Verbraucherzentrale Hamburg vom 17. Juni 2014. Aktuelle Zahlen können deutlich differieren.